Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

BEZIRKE 1987


Bildergalerie

HINWEISE:

 

Anfang Dezember 2018

fiel ein zweijähriges Kind beim Spielen mit den Geschwistern aus dem Fenster des zweiten Stockwerkes. Die Mutter war mit Hausarbeiten beschäftigt. Nach erfolgter Notrettung konnten die Ärzte im Klinikum das Leben des Kindes nicht mehr retten.

Die kinderreiche Lorenzianerfamilie
hat in Pockau das ehemalige Bahnhofs-gebäude vor wenigen Jahren erworben.
In Pockau erzählt man, dass es keine große Traurigkeit in der Familie gebe. Der
Lebenslauf des Kindes habe sicher der Herr oder Hermann Lorenz so vorbestimmt.

PRESSE und POLIZEI schweigen gemeinsam zu diesem dramatischen Unfall.

20. Januar 2019

Ein Aussteiger schreibt im Lori-Forum:

Die sogenannte Meinungsfreiheit heißt in Deutschland, dass man für seine Meinung nicht in den Knast kommt - mehr nicht. Vor Repressalien ist man allerdings nicht geschützt. Wenn man etwas macht, was den Lorenzianern gewaltig gegen den Strich geht, kann das mitunter böse ins Auge gehen. Die "Macht" - wenn man das so nennen kann merkt man mitunter nicht sofort. Man wundert sich vielleicht, wieso ein Kredit nicht gewährt wird, wieso das Arbeitsamt mit Sanktionen spielt, oder man mit dem Auto öfters in der Werkstatt als auf der Straße ist. Oder, wieso ein Zeitungs-artikel aus fadenscheinigen Gründen gestoppt wird.

Die Loris sind überall und verdammt gut vernetzt und konnten ihr Treiben bisher recht gut verstecken und verteidigen. Das wird auch weiterhin so bleiben.

 

14. Februar 2019

CHEMNITZER MORGENPOST:

 

Sächsischer Familien-Clan

erbeutet 800.000 Euro

Anklage wegen Sozialbetrugs

 

Dieser Mega-Prozess geht in die Geschichte des Chemnitzer Landgerichts ein.

10 Angeklagte aus dem Erzgebirge sitzen mit ihren 14 Anwälten auf einer neu erbauten doppelten Anklagebank. Die Familie von Hermann Harmes aus der Dietrichsmühle in Crottendorf ist wegen Sozialbetruges von Arbeitsämtern und Krankenkassen auf 132 Seiten angeklagt einen Betrag von 800.000 Euro ergaunert zu haben. In besonders schweren Fällen drohen 10 Jahre Haft, so die Chemnitzer Justizsprecherin Marika Lang.

(Foto der Titelseite rechts in der Diashow)

 

28. August 2019

Es hatten sich neue Informanten mit weiteren Informationen über u.a.  Spenden zur Sekte gemeldet, welche erst mal überprüft worden sind. Das hat leider mehr Zeit in Anspruch genommen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Beschreibung aus 1989Beschreibung aus 1989

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?